Posaunenchorleiter/ in gesucht

Stellenanzeige Posaunenchorleiter/in

Der Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde Heubach im Kirchenbezirk Schwäbisch Gmünd sucht eine/einen

Posaunenchorleiter/in … weiter

Aktueller Schaukasten

Termine

ÖKUMENISCHE NACHRICHTEN

Zum interkulturellen Fest:

„Was glaubst denn du?“ – so fragt die Mitmachausstellung, die sich vor allem an Kinder im Grundschulalter richtet, aber auch an sonst an Interessierte.

Die Ausstellung möchte einen Beitrag leisten für den Dialog zwischen Christen und Muslimen. So schließt sie mit einem interkulturellen Fest, das am Samstag, den 14. Oktober in der Stadthalle in Heubach zwischen 17 und 19 Uhr in Gestalt eines Begegnungsabends gefeiert wird.

Die Muslimische Gemeinde und die drei christlichen Konfessionen in unserer Stadt kommen dabei zu Wort und es wird bei Musik, kleinen kulinarischen Köstlichkeiten und einer kreativen Aktion Gelegenheit sein, einander als Menschen in den jeweiligen Religionen noch besser kennenzulernen. Es wird herzlich eingeladen, dabeizusein.


Sternstundengottesdienst am 15. Oktober

Am Sonntagabend, wenn die freien Stunden enden und die alltäglichen Aufgaben und Pflichten sich melden –ist im Sternstundengottesdienst Zeit zum Feiern, zur Stille, zum Nachdenken und um sich für Gott zu öffnen.

„Was für ein Freigeist“ – so werden bewundernd Menschen genannt, die bewusst ihren eigenen Weg gehen und sich nicht verbiegen lassen. Sie besitzen eine innere Freiheit und wissen, wofür sie einstehen. Beim nächsten Sternstundengottesdienst mit dem Motto „…da ist Freiheit – Freigeister“ werden Menschen vorgestellt, die mit ihrem Tun Zeugnis ablegen für das, was ihnen wichtig ist. Er findet am Sonntag, 15. Oktober in der St. Ulrich-Kirche in Heubach statt und wird wie gewohnt musikalisch gestaltet von Melanie Rasch (Querflöte), Bernd Widmann (Gitarre) und Laurenz Fauser (Keyboard). Beginn ist um 19 Uhr, und im Anschluss wird wieder zu einem kleinen Imbiss im Chorraum eingeladen.


 

Ökumenisches Friedensgebet

Am Freitag, 20. Oktober, um 19 Uhr ist ökumenisches Friedensgebet in der St. Ulrich-Kirche. Wir laden hierzu herzlich ein.


Erlebnisgottesdienst

Am Sonntag, 22. Oktober findet von 11.15 Uhr bis 11.45 Uhr ein Erlebnisgottesdienst für Kleinkinder mit ihren Familien in der St.-Ulrich-Kirche statt. Anschließend besteht die Möglichkeit zum gemeinsamen Mittagessen im ev. Gemeindehaus.


Martin Luther und Dietrich Bonhoeffer – zwei Christen und Theologen im Widerstand

Sowohl Luther als auch Bonhoeffer haben sich in ihrer sehr unterschiedlichen historischen Situation zum Widerstand herausgefordert gesehen, praktischen Widerstand geleistet und dabei ihr Leben riskiert und es – wie Bonhoeffer – verloren. Was steckt hinter Luthers berühmtem Satz: „Widerrufen kann und will ich nichts, weil wider das Gewissen zu handeln nicht sicher und nicht lauter ist“, und wie kommt Bonhoeffer im Jahr 1933 schon zu seiner Überzeugung, dass es angesichts der beginnenden Judenverfolgung des Staates Aufgabe der Kirche ist, „nicht nur die Opfer unter dem Rad zu verbinden, sondern dem Rad in die Speichen zu fallen“? Woran hat sich ihr Widerstand entzündet und wie haben sie ihn begründet? Das wird der Vortrag an Beispielen aus ihrem Leben aufzeigen und danach fragen, wo das Lebenszeugnis dieser beiden Männer und ihre theologischen Begründungen des politischen Widerstandsrechts heute noch relevant sind. Eine Begegnung mit diesen beiden hochinteressanten, für unsere Kirche so prägenden Lebensbildern ermöglicht Pfarrer Klaus Hoof am Montag, dem 23. Oktober, um 19.30 Uhr. Dazu wird herzlich eingeladen ins Dietrich-Bonhoeffer- Haus, wenn der ehemalige Klosterpfarrer von Maulbronn bzw. Klinikseelsorger in Geislingen über „Martin Luther und Dietrich Bonhoeffer – zwei Christen und Theologen im Widerstand“ spricht.

Das zu Ende gehende Jubiläumsjahr der Reformation ist dem in Bad Überkingen lebenden Ruhestandspfarrer dabei Anlass, zu uns nach Heubach zu kommen.


Mahlzeit – Kirche, die mir schmeckt in Heubach

Die evangelische Kirchengemeinde Heubach lädt herzlich ein zur bewährten „Mahlzeit, Kirche die mir schmeckt“ ein. Am Donnerstag, 26. Oktober ist ab 11.45 Uhr jeder eingeladen zu einem gemeinsamen Mittagessen. Im Gemeindehaus in der Klotzbachstraße kann man an diesem Mittag als einzelner und als Gruppe ein fröhliches Essen und Plaudern in Gemeinschaft genießen. Jeder und jede ist dazu kostenlos eingeladen. Wer kann, darf sich nach seinen Möglichkeiten einbringen. „Mahlzeit“ ist eine Veranstaltung im Stil der Vesperkirche und findet dreimal jährlich statt. Gerne kann man bei uns mitarbeiten. Das Vorbereitungsteam freut sich wieder über viele spontane Gäste.


EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE HEUBACH MIT BARGAU UND LAUTERN

GOTTESDIENSTE UND VERANSTALTUNGEN

Freitag, 13. Oktober

15.00 Uhr Gitarrenkreis, Dietrich-Bonhoeffer-Haus
16.30 Uhr Jungschar Klasse 2+3, Gemeindehaus
18.00 Uhr Mitarbeiterfest in der St.-Ulrich-Kirche

Sonntag, 15. Oktober – 18. Sonntag nach Trinitatis

10.00 Uhr Gottesdienst mit Taufen in der St.-Ulrich-Kirche (Pfarrer Hilsenbeck); das Opfer hat die Landeskirche für die Diakonie bestimmt. Getauft werden; Noel Weckert, Lilly Maltusch und Noah Stegmeier.

Der Gottesdienst wird vom Posaunenchor musikalisch mitgestaltet.

10.00 Uhr Kinderkirche, parallel zum Hauptgottesdienst
19.00 Uhr Sternstundengottesdienst in der St.-Ulrich-Kirche

Dienstag, 17. Oktober

Ab 19.00 Uhr Posaunenchorprobe, Gemeindehaus

Mittwoch, 18. Oktober

9.00 Uhr Evangelische Erwachsenenbildung, Gemeindehaus
14.00 Uhr Konfirmandenkurs Gruppe Heubach/Nord
15.00 Uhr Konfirmandenkurs Gruppe Heubach/Süd
17.30 Uhr Jungschar Klasse 4+5, Gemeindehaus
19.30 Uhr Chor der St.-Ulrich-Kirche, Dietrich-Bonhoeffer-Haus

Donnerstag, 19. Oktober

14.30 Uhr Seniorennachmittag, Gemeindehaus

ungschar Klasse 4+5

Wir treffen uns am Mittwoch, 18. Oktober um 17.30 Uhr im Gemeindehaus bitte bringt wenn möglich Ausstecherles Formen mit, damit wir Kürbise schnitzen können.


Seniorennachmittag Kartoffelfest

„Gebraten schmecken sie recht gut, gesotten nicht viel minder, Kartoffelklöße essen gern die Eltern und die Kinder… “ – so heißt es in einem Loblied auf die Kartoffeln. Der ökumenische Seniorennachmittag lädt am Donnerstag, 19. Oktober zu einem Fest rund um die „tolle Knolle“ ein mit Liedern, Gedichten, und Geschichten über Kartoffeln, Grumbiera und Erdäpfel. Beginn ist wie immer um 14.30 Uhr im ev. Gemeindehaus in der Klotzbachstraße.


 

EVANGELISCHE ERWACHSENENBILDUNG

Frauen treffen sich … am Mittwoch, 18. Oktober, um 9 Uhr im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Hohenneuffenstraße 8, zum Thema: „Leben in der Savanne“ Pfarrerin Gotlind Bigalke lebte und arbeitete drei Jahre in der Missionsarbeit in Nordghana. Referentin ist: Pfarrerin i.R. Gotlind Bigalke. Ein Unkostenbeitrag von 4,- Euro wird erbeten. Es wird herzlich eingeladen.


Herzliche Einladung zum Taizégebet

Jeden Monat laden die Schwestern des Franziskanerinnenklosters Gmünd zum Taizégebet ein. Beginn ist jeweils um 20 Uhr, das Gebet dauert ca. eine Stunde und ist geprägt von einfachen, mehrstimmigen Gesängen, Stille und Gebet. Der nächste Termin ist am kommenden Sonntag, 15. Oktober.


 

Martin Luther und Dietrich Bonhoeffer – zwei Christen und Theologen im Widerstand

 

Sowohl Luther als auch Bonhoeffer haben sich in ihrer sehr unterschiedlichen historischen Situation zum Widerstand herausgefordert gesehen, praktischen Widerstand geleistet und dabei ihr Leben riskiert und es – wie Bonhoeffer – verloren. Was steckt hinter Luthers berühmtem Satz: „Widerrufen kann und will ich nichts, weil wider das Gewissen zu handeln nicht sicher und nicht lauter ist“, und wie kommt Bonhoeffer im Jahr 1933 schon zu seiner Überzeugung, dass es angesichts der beginnenden Judenverfolgung des Staates Aufgabe der Kirche ist, „nicht nur die Opfer unter dem Rad zu verbinden, sondern dem Rad in die Speichen zu fallen“? Woran hat sich ihr Widerstand entzündet und wie haben sie ihn begründet? Das wird der Vortrag an Beispielen aus ihrem Leben aufzeigen und danach fragen, wo das Lebenszeugnis dieser beiden Männer und ihre theologischen Begründungen des politischen Widerstandsrechts heute noch relevant sind. Eine Begegnung mit diesen beiden hochinteressanten, für unsere Kirche so prägenden Lebensbildern ermöglicht Pfarrer Klaus Hoof am Montag, dem 23. Oktober, um 19.30 Uhr. Dazu wird herzlich eingeladen ins Dietrich-Bonhoeffer- Haus, wenn der ehemalige Klosterpfarrer von Maulbronn bzw. Klinikseelsorger in Geislingen über „Martin Luther und Dietrich Bonhoeffer – zwei Christen und Theologen im Widerstand“ spricht.

Das zu Ende gehende Jubiläumsjahr der Reformation ist dem in Bad Überkingen lebenden Ruhestandspfarrer dabei Anlass, zu uns nach Heubach zu kommen.


 

Aside

Auftaktveranstaltung Besuche – Begegnung verändert

Montag 6.November, 19.30 Uhr im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Hohenneuffenstraße 8

Die evangelische Kirchengemeinde Heubach möchte neue Wege in ihrer Besuchskultur gehen und sucht Menschen, die innovativ vorausdenken wollen oder sich gerne bei persönlichen Begegnungen engagieren.

Anlass für den Neubeginn war die Reduzierung der Pfarrstelle Nord und die damit verbundene Neuregelung der Geburtstagsbesuchspraxis. In ersten Überlegungen im hauptamtlichen Team wurden die Gehstruktur und die zukünftigen Entwicklungen der Kirchengemeinde betrachtet.

„Wir sind besuchende Gemeinde an vielen Stellen!“, war dabei eine Feststellung, aber auch die Frage „Wie werden wir besuchende Gemeinde in Zukunft sein?“ stand im Raum.

Gemeinsam mit Ihnen möchten wir hier weiterentwickeln und auch konkrete Ansätze ausprobieren. Dazu laden wir Sie herzlich zu einer Auftaktveranstaltung „Besuche – Begegnung verändert“ am Montag 6.November, 19.30 Uhr im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Hohenneuffenstraße 8, ein. An diesem Abend soll es um eine gemeinsame Wahrnehmung des Bestehenden, die Entdeckung von Aufbrüchen, Engagement-Möglichkeiten und die Entwicklung der Besuchskultur gehen.

Wenn Sie Fragen zur Veranstaltung oder zur weiteren Entwicklung haben oder an diesem Abend nicht teilnehmen können, sich aber engagieren möchten wenden Sie sich bitte an:

Diakon Lars Wittek, Klotzbachstr.31, Telefon 07173-9147701, E-Mail: wittek(at)kirche-heubach.de, oder Pfarrerin Sabine Löffler Adam, Pfarrer Thomas Adam oder Pfarrer Rudolf Spieth.

Anerkennungspraktikantin/ Anerkennungspraktikanten


Die Evangelische Kirchengemeinde Heubach sucht

zum 1. September 2018 für den

Evangelischen Kindergarten Regenbogen eine(n)

Anerkennungspraktikantin/ Anerkennungspraktikanten

Wir wünschen uns eine(n) teamfähige(n) MitarbeiterIn, dem/der die christliche Erziehung unserer Kinder am Herzen liegt. Voraussetzung für eine Bewerbung ist die Mitgliedschaft in einer der ACK-Kirchen.

Schriftliche Bewerbungen erbitten wir bis zum 30. September 2017 an:

Pfarrer Thomas Adam Evang. Pfarramt, Hauptstraße 46, 73540 Heubach.

Telefon: 07173/6009, thomas.adam@elkw.de



Krankheits- und Urlaubsvertretungen gesucht

Die Evangelische Kirchengemeinde Heubach sucht für ihre Kindergärten Spatzennest und Regenbogen Krankheits- und Urlaubsvertretungen. Die Vergütung erfolgt nach § 3 Nr. 26 EStG, bzw. Minijob. Die Zugehörigkeit zur Evangelischen Kirche oder einer Kirche der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) wird vorausgesetzt.

Weitere Informationen erhalten Sie über die Evangelische Kirchenpflege, Ingeborg Enßle-Stoppa, Hauptstr. 46 in 73540 Heubach. Tel.: 07173 – 929919 Mail: Kirchenpflege@kirche-heubach.de


 

Futtern wie bei Luthern

Einen inspirierenden und fröhlichen Abend erlebten die über 45 Gäste und Akteure des Lutheressens am 14.Juli im festlich geschmückten Gemeindehaus. Bei leckerem Essen konnten sie Luthers Tischreden lauschen und mit der Gruppe Banda Colini mittelalterlicher Musik genießen. … weiter

Rückblick auf die Gottesdienste zur Woche der Diakonie

„Geht’s noch?“ – so lautete die doppelt bedeutende Frage über der Woche der Diakonie vom 25. Juni bis zum 2. Juli.

Dabei wurde vor allem das Thema Armut auf zweierlei Weise in den Blick genommen. Am 2. Juli kam es denn auch in zwei Gottesdiensten zum Klingen, als in Bartholomä und in Heubach eingeladen wurde, am 3. Sonntag nach Trinitatis miteinander zu feiern.

Es war Diakonin Doris Beck, Pfarrer Tino Hilsenbeck, Diakon Lars Wittek und Pfarrer Rudolf Spieth ein Anliegen, das Thema Armut in einer unmoralischen, humorvollen, aber dennoch tiefgründigen Weise zu beleuchten und mit der biblischen Botschaft in Verbindung zu bringen.

Sowohl in Bartholomä stand dabei ein Text aus dem Jakobusbrief im Mittelpunkt: Es gilt, Menschen ganz unabhängig von ihrem Äußeren sozusagen mit Gottes Augen sehen zu lernen, ihnen Respekt entgegen zu bringen und eine „Haltung“ der Solidarität mit armen Menschen auszuprägen.

Das wurde in einer Videosequenz zum Thema „Macht Geld glücklich?“ eingeführt und durch die Predigt vertieft, in der Diakonin Beck über die Herausforderungen der Arbeit in den diakonischen Bezirksstellen interviewt wurde.

In ähnlicher Weise – nämlich unter Einführung desselben Textes und einer humorvollen Videosequenz – stand in Heubach die Frage im Mittelpunkt: „Was verdienen wir?“ Dazu durften sich die Gottesdienstbesucher ein Geldstück aus einem Korb nehmen. Die Antwort auf die Frage, was einem jeden Menschen zusteht, gibt eigentlich der letzte Vers in Jakobus 2,13, wo es heißt, dass „die Barmherzigkeit über das Gesetz triumphiert“. Es bleibt sich gleich, „wieviel“ wir verdienen. Wichtig ist zu wissen, „was“ wir verdienen – nämlich einen sorgenfreien Platz in dieser Welt.

Die Lieder und die Gebete waren passend zu diesem so wichtigen Thema ausgesucht, die Mitwirkung des Chores der St-Ulrich-Kirche Heubach bereicherte das Feiern an diesem Morgen.

Die Besucherinnen und Besucher der Gottesdienste konnten die Erkenntnis mit in den Sonntag nehmen, dass das Thema „Armut“ nicht nur Sache der verfassten und organisierten Diakonie sein darf, sondern dass ein jedes die Aufgabe und die Möglichkeit hat, am „sorgenfreien Raum“ für alle Menschen mitzuarbeiten.

Die Haltung, die dabei an den Tag gelegt wird, kann dabei die entscheidende verändernde Kraft sein.