Pädagogische Fachkraft gesucht

Evangelische Kirchengemeinde Heubach

Für unseren zweigruppigen Kindergarten „Spatzennest
suchen wir
ab sofort eine
pädagogische Fachkraft (m/w/d) für Kindertagesstätten/ auch in Teilzeit möglich
nach § 7 Absatz 2 KiTaG

mit einem Beschäftigungsumfang von 100% als Vertretungzunächst befristet bis September 2022.

Wenn Sie der Evang. Kirche oder einer ACK-Kirche angehören und bereit sind, die Aufgaben einer christlichen Erziehung in unserem Kindergarten mitzutragen und umzusetzen, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.

Wir bieten eine Verfügungszeit von 25%, fachlichen Austausch im
Team und Unterstützung durch den Träger und die Kindergartenfachberaterin.

Die Vergütung erfolgt entsprechend Ihren persönlichen Voraussetzungen
nach TVÖD/
KAO. Bei Fragen zu Ihrer Vergütung wenden Sie bitte an die Kirchliche Verwaltungsstelle Aalen, Frau Helga Stein, Tel.: 07361 52651-13, Mail Stein@kvst-aalen.de

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden begrüßt.

Bei Fragen steht Ihnen die Einrichtungsleitung, Frau Anita Hägele, Telefon 07173 12000, und Mail kiga.spatzennest@kirche-heubach.de oder Pfarrer Thomas Adam, Telefon 07173 6009, Mail adam@kirche-heubach.de gerne zur Verfügung.

Ihre Bewerbungsunterlagen (wenn möglich mit Angabe der E-Mail-Adresse) richten Sie bitte bis spätestens Freitag, 20. Dezember, an die

Evangelische Kirchengemeinde
Hauptstr. 46, 73540 Heubach

An Unterlagen erbitten wir:

  • Angaben zu Ihrer Konfession
  • Letztes Schulzeugnis
  • Zeugnis der Fachschule
  • BK Bericht
  • BK Noten
  • UK Bericht
  • UK Noten

Termine

ÖKUMENISCHE NACHRICHTEN

Ökumenischer Seniorennachmittag im Advent

Wohl zu keiner anderen Zeit des Jahres sehnen sich Menschen so sehr nach Geborgenheit und nach einer heilen Familie wie in der Weihnachtszeit. Die Erwartungen sind hoch und leicht stört jede Meinungsverschiedenheit den Familienfrieden. In vielen religiösen Weihnachtsdarstellungen werden als Familienidyll Maria und Josef und das Kind in der Krippe gezeigt. Unter dem Motto „Heilige Familie“ wird dies beim nächsten Seniorennachmittag am Donnerstag, 19. Dezember im Mittelpunkt stehen. Bei Kaffee, Tee und Gebäck stimmen wir uns mit Liedern, Texten und Bildern auf Weihnachten ein. Alle sind herzlich willkommen im evangelischen Gemeindehaus in der Klotzbachstraße, Beginn ist um 14.30 Uhr. 

Ökumenisches Friedensgebet

Am Freitag, 20. Dezember, um 19 Uhr ist ökumenisches Friedensgebet in der St. Ulrich-Kirche. Wir laden hierzu herzlich ein.

Heilig Abend miteinander feiern

Auf die Frage „Was machen Sie an Heilig Abend?“, ist für viele die Antwort schnell und leicht gesagt: „Ich verbringe wie immer im vertrauten Kreis der Lieben ein paar schöne Stunden mit gutem Essen, Geschenken und Erinnerungen an eigene Kindertage!“ Für manche Menschen ist gerade dieser Tag schwer auszuhalten, eben weil da kein Kreis der Lieben um einen ist oder es nicht für ein gutes Essen reicht. Mancher spürt eine Sehnsucht, die in den eigenen vier Wänden nicht an ihr Ziel kommen will. Und mancher weiß mit den überkommenen Sitten um Weihnachten nicht (mehr) viel anzufangen. Die evangelische und die katholische Kirchengemeinde machen an Heilig Abend ab 18.30 Uhr ein Angebot im Jugend- und Begegnungshaus an der katholischen Kirche für alle, die an diesem Abend gerne mit anderen zusammen sind. Es wird ein einfaches Essen geben und es ist Gelegenheit zum miteinander reden, singen, Geschichten hören. Die Veranstaltung endet gegen 21.30 Uhr, sodass wer möchte, einen der Gottesdienste um 22 Uhr besuchen kann. Jede und jeder ist herzlich eingeladen, einfach zu kommen.  Es erleichtert die Planung, wenn Sie sich beim ev. Pfarramt (Telefon 07173/6009) anmelden, ist aber auf keinen Fall Voraussetzung.

Ökumenische Schülergottesdienste

Mittwoch, 18. Dezember

7.30 Uhr Ökumenischer Schülergottesdienst in der St.-Ulrich-Kirche für die Schüler ab Klasse 5 (Schillerschule/Mörikeschule)

Donnerstag, 19. Dezember

7.30 Uhr Ökumenischer Schülergottesdienst in der St. Bernhard-Kirche für die Schüler des Rosensteingymnasiums
8.30 Uhr Ökumenischer Schülergottesdienst in der St. Ulrich-Kirche für die Schüler der Klassen 1-4 (Mörikeschule/Schillerschule)
10.00 Uhr Ökumenischer Schülergottesdienst in Lautern Klasse 1-4

 

EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE HEUBACH MIT BARGAU UND LAUTERN

GOTTESDIENSTE UND VERANSTALTUNGEN

Freitag, 13. Dezember

18.00 Uhr Lebendiger Adventskalender, Familie Tangl, Hohgartenstraße 7
19.00 Uhr Sitzen in der Stille in der St.-Ulrich-Kirche  

Samstag, 14. Dezember

18.00 Uhr Lebendiger Adventskalender, Stadtbibliothek, Schlossplatz

Sonntag, 15. Dezember – 3. Advent

9.00 Uhr Gottesdienst in Bargau im katholischen Gemeindehaus (Pfarrerin Löffler-Adam)
10.00 Uhr Gottesdienst in der St.-Ulrich-Kirche (Pfarrerin Löffler-Adam); das Opfer ist für die Arbeit der Perugruppe bestimmt. Der Gottesdienst wird von der Perugruppe Heubach mitgestaltet.

Montag, 16. Dezember

18.00 Uhr Lebendiger Adventskalender, Wohngemeinschaft, Jakob-Uhlmann-Straße 7+9
18.00 Uhr Lebendiger Adventskalender, Otto Wanner, Altes Schulhaus in Bargau

Dienstag, 17. Dezember

18.00 Uhr Lebendiger Adventskalender, Schillerschule Heubach
Ab 19.00 Uhr Posaunenchorprobe, Gemeindehaus

Mittwoch, 18. Dezember

14.40 Uhr Konfirmandenkurs Gruppe Heubach/Süd
15.30 Uhr Konfirmandenkurs Gruppe Heubach/Nord
17.30 Uhr Jungschar, Gemeindehaus
18.00 Uhr Lebendiger Adventskalender, Senioren-Wohngemeinschaft, Jägerstraße 2
19.30 Uhr Chor der St.-Ulrich-Kirche, Dietrich-Bonhoeffer-Haus

Donnerstag, 19. Dezember

14.30 Uhr Seniorennachmittag, Gemeindehaus
18.00 Uhr Lebendiger Adventskalender, Familie Swatosch-Krauß, Hauptstraße 102

Freitag, 20. Dezember

18.00 Uhr Lebendiger Adventskalender, Familie Neubauer, Weingarthalde 32
19.00 Uhr ökumenisches Friedensgebet in der St. Ulrich-Kirche  

 

Fahrer*in gesucht und Mitfahrer*innen gesucht

In Zukunft wird es hin und wieder Gottesdienste geben, die für Kirchengemeinden Heubach und Bartholomä an einem Ort stattfinden. Um Gemeindegliedern die Teilnahme an Nachbarort zu ermöglichen, wird das Gemeindemobil der evangelischen Kirchengemeinde Heubach eingesetzt.

Am Sonntag, 29. Dezember, wird zum Gottesdienst um 10 Uhr in Bartholomä der 9-sitzer von Kirche zu Kirche fahren. Wenn Sie um 9.40 Uhr am Marktplatz sind, dann finden Sie das Gemeindemobil, das Sie kostenlos zum Gottesdienst fährt und auch wieder sicher nach Heubach zurückbringt.

Sie müssen sich nicht anmelden, sondern Sie brauchen bloß kommen – wir freuen uns auf Sie.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an das Pfarramt (Tel.: 6009)

Taizégebet

Jeden Monat laden die Schwestern des Franziskanerinnenklosters Gmünd zum Taizégebet ein. Beginn ist jeweils um 20 Uhr, das Gebet dauert ca. eine Stunde und ist geprägt von einfachen, mehrstimmigen Gesängen, Stille und Gebet. Dazu wird es künftig aus Heubach eine Fahrgelegenheit geben. Der nächste Termin ist am kommenden Sonntag, 15. Dezember.

 

Und zum Schluss wurde gelost. 

Gegen 22.30 Uhr konnte am Sonntag im Gemeindehaus in der Klotzbachstraße das Licht im zentralen Wahllokal gelöscht werden. Alle Stimmzettel der rund 440 Wählerinnen und Wähler zur Wahl des Kirchengemeinderates und der Landessynode waren ausgezählt. Bei 2630 Wahlberechtigten lag die Wahlbeteiligung bei knapp 17 Prozent (KGR) bzw. gut 16 Prozent. Bedauerlich, dass so viele Evangelische in Buch, Bargau, Heubach und Lautern von der Möglichkeit nicht Gebrauch gemacht haben, auf das Geschehen in ihrer Kirchengemeinde Einfluss zu nehmen. Für die elf Kandidatinnen und Kandidaten für elf Sitze in der Gemeindeleitung am Ort wäre es eine Bestärkung und Ermutigung gewesen, mit mehr Rückendeckung ihr Amt anzutreten.

Gewählt wurden (in alphabetischer Reihenfolge):

Dr. Volker Beck (492 Stimmen), Christine Endle-Krieger (300), Steffen Gugel (543), Sven Hummel (341), Michaela Knies (336), Michael Kümmel (492), Angelika Miebach (345), Stefan Prüller (281), Elke Unfried (395), Anette Wahl (638), Gudrun Wiacker (409). Damit sind alle Personen gewählt. Da zwei Personen gleich viel Stimmen erzielt hatten, hat das Los entschieden, dass Dr. Beck vor M. Kümmel auf Platz 3 kam.

 

Die Vertreterinnen und Vertreter werden im Gottesdienst am 6. Januar, 10 Uhr, offiziell in ihr Amt eingeführt. Die konstituierende Sitzung wird am 16. Januar, um 20 Uhr im D.-Bonhoeffer-Haus sein.

 

Entsprechend den Vorschriften der Wahlordnung wurden vorher die Stimmen für die Kandidatinnen und Kandidaten zur Landessynode für den Wahlbezirk Schorndorf/ Schwäbisch Gmünd ausgezählt.

Im Folgenden die Kandidaten, die Gesprächskreise, für die sie kandidiert haben, die für sie abgegebenen Stimmen und, ob sie damit gewählt oder nicht gewählt sind.

Bei der Synodalwahl werden die Stimmen aller Wählerinnen und Wähler des gesamten Wahlbezirks mit einander verrechnet!

 

Die Laien:

Christoph Müller/ Winterbach, Lebendige Gemeinde (101 Stimmen)

Christoph Reith/ Winterbach, Lebendige Gemeinde (466 Stimmen), gewählt

Jörg Brehmer/ Welzheim, Evangelium und Kirche (43 Stimmen)

Matthias Eisenhardt/ Schorndorf, Evangelium und Kirche (100 Stimmen), gewählt

Ruth Bauer/ Alfdorf, Offene Kirche (273 Stimmen), gewählt

Carmen Lauble/ Remshalden, Remshalden (125 Stimmen)

Die Theologen:

Rainer Köpf/ Beutelsbach, Lebendige Gemeinde (107 Stimmen), gewählt

Thomas Stürmer/ Winterbach, Evangelium und Kirche (76 Stimmen)

Christof Messerschmidt/ Lorch, Offene Kirche (206)

 

Allen, die sich zur Kandidatur bereit erklärt haben sowie allen, die an der Wahl teilgenommen haben, herzlichen Dank. Auch einen Dank und großes Lob für die Wahlhelferinnen und -helfer, die die Wahl begleitet haben.

Allen gewählten Vertreterinnen und Vertretern der Gemeinde am Ort und in der Landessynode Gottes Segen und Weisheit.

.

Es ströme aber das Recht wie Wasser und die Gerechtigkeit wie ein nie versiegender Bach.“ (Amos 5,24)

Einwurf des Evangelischen Kirchenbezirks Schwäbisch Gmünd in aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen

Mit großer Sorge nehmen wir die aktuelle gesellschaftliche Situation wahr.

Wir beobachten gefährliche Tendenzen:

  • Meinungsunterschiede werden zu Gegensätzen verschärft und Verbindendes wird zerrissen.
  • Die Sprache im Umgang miteinander wird roher und rücksichtsloser.
  • Politische Thesen werden bewusst provokant formuliert und anschließend halbherzig zurückgenommen.
  • Für allgemeine gesellschaftliche Probleme werden z.B. allein Flüchtlinge verantwortlich gemacht.

Wir sind darüber hinaus zutiefst beunruhigt über die selbstherrlichen und nationalistischen Entwicklungen weltweit.

Als Christinnen und Christen leben wir in großer Freiheit. Deshalb … weiter

Die Diakonie informiert

titelbild-infoheft-diakonieDie Diakonie im Ostalbkreis hat in einer kleinen Broschüre eine Vielzahl von Informationen und Ansprechpartnern für Unterstützungsleistungen des Staates und der Kommunen zusammengestellt. Sie ist insbesondere für Menschen mit kleinem Geldbeutel gedacht und eine wertvolle Orientierungshilfe in der Frage: Wen kann ich mich in meiner persönlichen Bedarfssituation wenden?
Die Broschüre steht hier zum speichern bereit
.


Krankheits- und Urlaubsvertretungen gesucht

Die Evangelische Kirchengemeinde Heubach sucht für ihre Kindergärten Spatzennest und Regenbogen Krankheits- und Urlaubsvertretungen. Die Vergütung erfolgt nach § 3 Nr. 26 EStG, bzw. Minijob. Die Zugehörigkeit zur Evangelischen Kirche oder einer Kirche der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) wird vorausgesetzt.

Weitere Informationen erhalten Sie über die Evangelische Kirchenpflege, Ingeborg Enßle-Stoppa, Hauptstr. 46 in 73540 Heubach. Tel.: 07173 – 929919 Mail: Kirchenpflege@kirche-heubach.de


 

Sitzen in der Stille

Immer mehr Menschen spüren, dass sie sich erschöpfen im „zu viel“, „zu schnell“, „zu laut“ des Alltags.

Verordnete oder selbstauferlegte Programme zur Erholung erhöhen den Druck, auch das noch zu schaffen.

In den christlichen Kirchen gibt es eine alte Tradition, Kraft zu schöpfen –  in der Stille.

Was jeder für sich allein tun kann, vertieft sich im gemeinsamen Schweigen.

Seit Jahren gibt es jeden Monat, an jedem zweiten und vierten Freitag im Monat, um 19 Uhr in der St.-Ulrich-Kirche das Angebot des „Sitzens in der Stille“. Ausnahme: im August ist kein „Sitzen in der Stille.“

Sie müssen nichts mitbringen außer warmer und bequemer Kleidung.

Wir sitzen auf Stühlen. Nach dem Beginn „Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.“ wird ein biblischer Text gelesen. Danach schweigen wir 15 Minuten. Nach einem Gong besteht die Möglichkeit, schweigend eine Runde im Kreis zu gehen, anschließend wird erneut 15 Minuten geschwiegen.

Nach einem weiteren Gong bitten wir um Gottes Segen und gehen wieder auseinander.

Es ist nicht notwendig, jedes Mal teilzunehmen. Sie sind jederzeit herzlich willkommen.

Pfarrer Thomas Adam