Termine

 

ÖKUMENISCHE NACHRICHTEN

Wer darf eigentlich zum Schülergottesdienst kommen?

Tradition ist, die Glut des Glaubens zu entfachen und nicht die Asche zu bewahren (frei nach Papst Franziskus). Der Schülergottesdienst in Bargau dienstags um 8.00 Uhr im Gemeindehaus ist eine solche Tradition, die viele Kinder aus der Schule und sogar aus dem Kindergarten begeistert nützen und mitfeiern. Immer wieder höre ich, dass es Zweifel und Unsicherheiten gibt, wer da kommen „darf“!  Es sind grundsätzlich die Schüler*innen aller Klassenstufen der Grundschule herzlich willkommen, egal welcher Konfession sie angehören. Ebenso natürlich die ganze Gemeinde vom Kindergarten bis zum Senior. Gottesdienst ist immer öffentlich und offen für jeden, der mit suchendem Herzen kommt. Ich freue mich über jede und jeden. Pfarrer Daniel Psenner 

Ökumenisches Friedensgebet

Am Freitag, 18. Oktober, um 19 Uhr ist ökumenisches Friedensgebet in der St. Ulrich-Kirche. Wir laden hierzu herzlich ein.

Erlebnisgottesdienst

Am Sonntag, 20. Oktober findet um 11.30 Uhr ein Erlebnisgottesdienst für Kleinkinder mit ihren Familien in der St.-Ulrich-Kirche statt. Anschließend laden wir zum Imbiss im Kirchgarten ein.

 

Lebendiger Advent nun auch in Bargau

Für viele Menschen wird es Advent, wenn der „lebendige Kalender“ seine „Türchen“ öffnet. Das geschieht durch die Gestaltung eines Fensters mit den entsprechenden Zahlen in der Adventszeit: Familien oder auch Einrichtungen laden dann herzlich ein, sich zur immer selben Zeit (meist 18.00 Uhr, ist aber flexibel zu handhaben) vor und um ein Haus zu versammeln. Dort werden Adventslieder gesungen, eine Geschichte wird gelesen, ein Segen gesprochen und zum nächsten Abend eingeladen. Man kann sich dabei an den vorgegebenen Ablauf halten und aus den kleinen Liederheften singen, die von Abend zu Abend an das nächste Haus weitergegen werden. Oft wirken Kinder und Erwachsene mit, indem sie die Lieder instrumental begleiten.

Wer mag, kann nachher noch etwas Kulinarisches bereitstellen, damit die Leute beieinander bleiben können um den Adventsabend ausklingen zu lassen.

Das alles soll aber ohne Zwang sein, „lebendig“ eben. Es soll ja seinen Platz ja im Alltag haben und diesen für einen kurzen Moment unterbrechen. Die Sonntage sind ausgenommen, am 23. kann eine Art Abschlussfeier stehen oder einfach nur ein letztes Fenster geöffnet werden.

Warum dieser Artikel unter den kirchlichen Nachrichten in Bargau? Weil es in der Adventszeit nun auch bei uns die Möglichkeit geben soll, an den Adventsabenden zu einem adventlich geschmückten Fenster zu gehen, oder ein solches selber zu gestalten. In ökumenischem Miteinander haben der Bargauer Pastoralausschuss und das Heubacher (Bargauer) Adventskalenderteam beschlossen, den „lebendigen Advent“ auch hier anzubieten. Etliche Mitglieder des Pastoralausschusses haben in Heubach schon an einigen Abenden mitgefeiert und bringen diese Idee nun mit.

Folgendes Vorgehen hat sich in Heubach schon seit Jahren bewährt:

– Sie überlegen sich in Ruhe, ob Sie sich vorstellen können, ein solches Fenster bei sich zu Hause zu gestalten.

– Auf dem katholischen Pfarramt in Bargau liegt die Liste mit den einzelnen Tagen aus. Sie suchen sich einen Tag aus und tragen sich dort ein (oder lassen sich eintragen).

– Sie stimmen zu, dass Ihre Adresse in einem Plan veröffentlicht werden darf, der alle Adventstage von 1 – 23 mit Ort und Zeit einsehbar macht, damit man weiß, wo und wann ein Fenster geöffnet wird.

– alle Fragen bekommen Sie gerne beantwortet: Vom katholischen Pfarramt Bargau, vom evangelischen Pfarramt Heubach, und von den Mitgliedern des Pastoralausschusses.

Besuch in der Senioren-Wohngemeinschaft in der Jägerstraße

Im Rahmen des ökumenischen Seniorennachmittags gibt es das Angebot, die ambulant betreute Senioren-Wohngemeinschaft zu besichtigen. Seit April diesen Jahres gibt es diese Einrichtung der Stiftung Lindenhof, die für eigenständiges Leben im Alter steht. Nun gibt es am Donnerstag, 24. Oktober die Gelegenheit zu einem Besuch in der Jägerstraße, um die Einrichtung näher kennen zu lernen. Weil der Raum begrenzt ist, wird um Anmeldung beim Ev. Pfarramt – Tel. 6009 – gebeten. Die Bewohner freuen sich schon darauf, ihre Gäste zu bewirten. Treffpunkt ist um 14.30 Uhr in der Jägerstraße.

 

EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE HEUBACH MIT BARGAU UND LAUTERN

GOTTESDIENSTE UND VERANSTALTUNGEN

Freitag, 18. Oktober

15.00 Uhr Gitarrenkreis, Dietrich-Bonhoeffer-Haus
19.00 Uhr ökumenisches Friedensgebet in der St. Ulrich-Kirche

Sonntag, 20. Oktober – 18. Sonntag nach Trinitatis

9.00 Uhr Gottesdienst in Bargau im katholischen Gemeindehaus (Pfarrerin Löffler-Adam)
10.00 Uhr Gottesdienst in der St.-Ulrich-Kirche (Pfarrerin Löffler-Adam); das Opfer hat die Landeskirche für die Diakonie bestimmt. Der Gottesdienst wird musikalisch vom Posaunenchor musikalisch mitgestaltet.
10.30 Uhr Ökumenische Kinderkirche in Lautern, Dorfhaus
11.30 Uhr Erlebnisgottesdienst für Kinder mit ihren Familien in der St.-Ulrich-Kirche.

Dienstag, 22. Oktober

Ab 19.00 Uhr Posaunenchorprobe, Gemeindehaus

Mittwoch, 23. Oktober

9.00 Uhr Evangelische Erwachsenenbildung, Dietrich-Bonhoeffer-Haus
14.40 Uhr Konfirmandenkurs Gruppe Heubach/Süd
15.30 Uhr Konfirmandenkurs Gruppe Heubach/Nord
17.30 Uhr Jungschar, Gemeindehaus
19.30 Uhr Chor der St.-Ulrich-Kirche, Dietrich-Bonhoeffer-Haus

Donnerstag, 24. Oktober

11.45 Uhr Mahlzeit – Kirche die mir schmeckt, Gemeindehaus
19.30 Uhr öffentliche Kirchengemeinderatsitzung im Dietrich-Bonhoeffer-Haus

 

Kirchenwahl

Die Wählerlisten zur Kirchenwahl liegen zur Einsichtnahme vom 21. Oktober bis 25. Oktober beim Pfarramt Heubach/Süd, Hauptstraße 46 auf.

 

EVANGELISCHE ERWACHSENENBILDUNG

Frauen treffen sich … am Mittwoch, 23. Oktober, um 9 Uhr im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Hohenneuffenstraße 8, zum Thema: Die Bibel verstehen. Referent ist Pfarrer i.R. Gerhard Brüning. Es wird herzlich eingeladen.

 

 

 

Mahlzeit – Kirche die mir schmeckt

Die evangelische Kirchengemeinde Heubach lädt herzlich ein zur bewährten

„Mahlzeit, Kirche die mir schmeckt“.

Am Donnerstag, 24. Oktober ist ab 11.45 Uhr jeder eingeladen zu einem gemeinsamen Mittagessen.

Im Gemeindehaus in der Klotzbachstraße kann man an diesem Mittag als einzelner und als Gruppe ein fröhliches Essen und Plaudern in Gemeinschaft genießen. Jeder und jede ist dazu kostenlos eingeladen. Wer kann, darf sich nach seinen Möglichkeiten einbringen. Das Vorbereitungsteam freut sich über Suppen-, Nachtisch- oder Kuchenspenden. „Mahlzeit“ ist eine Veranstaltung im Stil der Vesperkirche und findet dreimal jährlich statt. Gerne kann man bei uns mitarbeiten. Das Vorbereitungsteam freut sich wieder über viele spontane Gäste. Informationen und Spendenzusagen bei: Doris Wahl, 07173/8241, dj-wahl@t-online.de

 

Spende vom Heubacher Kleintierzuchtverein für „Schulstart ohne Not“.

Mit großem Wehmut hat der Heubacher Kleintierzuchtverein in diesem Jahr seine langjährige Arbeit eingestellt. Bei der Verwendung des noch übrigen Kapitals bewies der Vorstand, dass dem Verein nicht nur am Wohl von Tieren -, sondern auch von Menschen gelegen war. So freut sich die Evangelische Kirchengemeinde Heubach über eine großzügige Spende von 3.000 € für das Projekt „Schulstart ohne Not“. Hierbei haben Familien mit geringerem Einkommen für die Einschulung ihres Kindes die Gelegenheit, einen hochwertigen, komplett ausgestatteten Schulranzen gegen einen ganz geringen Eigenbeitrag zu bekommen. Im Namen vieler Kinder bedankt sich die Kirchengemeinde ganz herzlich! 

 

Wir laden ein zur ökumenischen Kinderkirche in Lautern im Dorfhaus auf Sonntag, 20. Oktober, 10.30 Uhr bis 11.30 Uhr.

 

Taizégebet

Jeden Monat laden die Schwestern des Franziskanerinnenklosters Gmünd zum Taizégebet ein. Beginn ist jeweils um 20 Uhr, das Gebet dauert ca. eine Stunde und ist geprägt von einfachen, mehrstimmigen Gesängen, Stille und Gebet. Der nächste Termin ist am kommenden Sonntag, 20. Oktober.

 

 

.

Es ströme aber das Recht wie Wasser und die Gerechtigkeit wie ein nie versiegender Bach.“ (Amos 5,24)

Einwurf des Evangelischen Kirchenbezirks Schwäbisch Gmünd in aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen

Mit großer Sorge nehmen wir die aktuelle gesellschaftliche Situation wahr.

Wir beobachten gefährliche Tendenzen:

  • Meinungsunterschiede werden zu Gegensätzen verschärft und Verbindendes wird zerrissen.
  • Die Sprache im Umgang miteinander wird roher und rücksichtsloser.
  • Politische Thesen werden bewusst provokant formuliert und anschließend halbherzig zurückgenommen.
  • Für allgemeine gesellschaftliche Probleme werden z.B. allein Flüchtlinge verantwortlich gemacht.

Wir sind darüber hinaus zutiefst beunruhigt über die selbstherrlichen und nationalistischen Entwicklungen weltweit.

Als Christinnen und Christen leben wir in großer Freiheit. Deshalb … weiter

Die Diakonie informiert

titelbild-infoheft-diakonieDie Diakonie im Ostalbkreis hat in einer kleinen Broschüre eine Vielzahl von Informationen und Ansprechpartnern für Unterstützungsleistungen des Staates und der Kommunen zusammengestellt. Sie ist insbesondere für Menschen mit kleinem Geldbeutel gedacht und eine wertvolle Orientierungshilfe in der Frage: Wen kann ich mich in meiner persönlichen Bedarfssituation wenden?
Die Broschüre steht hier zum speichern bereit
.


Krankheits- und Urlaubsvertretungen gesucht

Die Evangelische Kirchengemeinde Heubach sucht für ihre Kindergärten Spatzennest und Regenbogen Krankheits- und Urlaubsvertretungen. Die Vergütung erfolgt nach § 3 Nr. 26 EStG, bzw. Minijob. Die Zugehörigkeit zur Evangelischen Kirche oder einer Kirche der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) wird vorausgesetzt.

Weitere Informationen erhalten Sie über die Evangelische Kirchenpflege, Ingeborg Enßle-Stoppa, Hauptstr. 46 in 73540 Heubach. Tel.: 07173 – 929919 Mail: Kirchenpflege@kirche-heubach.de


 

Sitzen in der Stille

Immer mehr Menschen spüren, dass sie sich erschöpfen im „zu viel“, „zu schnell“, „zu laut“ des Alltags.

Verordnete oder selbstauferlegte Programme zur Erholung erhöhen den Druck, auch das noch zu schaffen.

In den christlichen Kirchen gibt es eine alte Tradition, Kraft zu schöpfen –  in der Stille.

Was jeder für sich allein tun kann, vertieft sich im gemeinsamen Schweigen.

Seit Jahren gibt es jeden Monat, an jedem zweiten und vierten Freitag im Monat, um 19 Uhr in der St.-Ulrich-Kirche das Angebot des „Sitzens in der Stille“. Ausnahme: im August ist kein „Sitzen in der Stille.“

Sie müssen nichts mitbringen außer warmer und bequemer Kleidung.

Wir sitzen auf Stühlen. Nach dem Beginn „Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.“ wird ein biblischer Text gelesen. Danach schweigen wir 15 Minuten. Nach einem Gong besteht die Möglichkeit, schweigend eine Runde im Kreis zu gehen, anschließend wird erneut 15 Minuten geschwiegen.

Nach einem weiteren Gong bitten wir um Gottes Segen und gehen wieder auseinander.

Es ist nicht notwendig, jedes Mal teilzunehmen. Sie sind jederzeit herzlich willkommen.

Pfarrer Thomas Adam