Termine

Termine

 Ökumenische Bibelwoche

“Wissen, was zählt – Zugänge zum Galaterbrief”

Der Galaterbrief ist das wichtigste Zeugnis für echte christliche Freiheit und Mündigkeit im Neuen Testament. Mit innerem Feuer, leidenschaftlich und kämpferisch argumentiert Paulus für Freiheit, Liebe und Glaube. Eindringlich setzt er sich mit Fragen auseinander, die auch heute noch aktuell sind: „Kann ich mein Leben selbst zurechtbringen, rechtfertigen, verwirklichen? Wer oder was rettet die Welt? Kommt es auch auf meine Leistung, meine Taten, meine Konsequenz, meinen Gehorsam und meine Pflichterfüllung an?

An vier Abenden und in den Gottesdiensten zur Eröffnung und zum Abschluss der Bibelwoche möchten wir mit Gedanken des Galaterbriefes unsere Ansichten von Werten und Wahrheiten des Lebens klären. „Wissen, was zählt“ – nehmen wir uns die biblische Bilanz zu Herzen, damit wir gegenwärtige Verhältnisse richtig in den Blick nehmen können!

Montag, 26.01.2015,19.30 Uhr Galater 2, 1-10: Zur Rede gestelltSchwester Emelina/Rosemarie Scherrüble
   
Mittwoch,28.01.2015,

19.30 Uhr

Galater 3, 1-18: Vom Fluch befreitPfarrer Thomas Adam
   
Dienstag, 03.02.2015,

19.30 Uhr

Galater 3, 19-Galater 4,7: Als Kind geliebtPfarrerin Sabine Löffler-Adam
   
Donnerstag, 05.02.2015,

19.30 Uhr

Galater 4, 8-31 + Galater 5, 1-26: Vom Rückfall bedroht und vom Geist regiertPastoralreferentin Michaela Lobinger
   

Die Abende finden im katholischen Gemeindehaus in der Karlstraße statt.

Außerdem laden wir zu zwei ökumenischen Gottesdiensten ein:

Sonntag, 25.01.2015, 10.00 Uhr:                     in der evangelischen St.-Ulrich-Kirche,

                                                                           (Pfarrer Bischoff/Pfarrerin Löffler-Adam)

Sonntag, 08.02.2015, 10.30 Uhr:                     in der katholischen St.-Bernhard-Kirche, mit dem Posaunenchor (Pfarrer Bischoff/Pfarrer Spieth)

 

 

Sternstundenkino in Heubach– „„Monsieur Claude und seine Töchter““

Schon zur guten Tradition geworden ist das „Sternstundenkino“ im Rahmen der Sternstundengottesdienste in Heubach. Am Sonntag, 1. Februar lädt die evangelische Kirchengemeinde Heubach wieder zu einem besonderen Film ein: gezeigt wird die Familienkomödie „Monsieur Claude und seine Töchter“. Monsieur Claude und seine Frau Marie sind ein zufriedenes Ehepaar in der französischen Provinz mit vier hübschen Töchtern. Am glücklichsten sind sie, wenn die Familientraditionen genau so bleiben wie sie sind. Erst als sich drei ihrer Töchter mit einem Moslem, einem Juden und einem Chinesen verheiraten, geraten sie unter Druck. In die französische Lebensart platzen unvermittelt andere Welten hin¬ein und jedes gemütliche Familienfest gerät zum interkulturellen Minenfeld. Da ist die Ankündigung der jüngsten Tochter, einen – Gottseidank! – Katholiken zu heiraten, Musik in ihren Oh¬ren. Doch als sie ihrem vierten Schwiegersohn gegenüberstehen, gerät ihr psychisches Gleichgewicht endgültig aus der Balance. Beginn ist um 19 Uhr in der St. Ulrich-Kirche in Heubach.

 

 

Der Pastor bleibt Pastor

In der Kirche gibt es Theater! Das ist wirklich wahr, und wir dürfen es wörtlich nehmen:Am Freitag, den 6. Februar um 19.30 Uhr, sind wir herzlich eingeladen, dabeizusein, wenn in der St.Ulrich-Kirche das Stück Der Pastor bleibt Pastor bis zur Hinrichtung am 9. April 1945 für Dietrich Bonhoeffer zum Gedächtnis aufgeführt wird. Am 9. April 1945 wurde Bonhoeffer auf persönlichen Befehl Adolf Hitler’s im Konzentrationslager Flössenbürg umgebracht.Die Nationalsozialisten hatten ihm damit das Leben genommen. Das nachhaltige Bild, das wir von Bonhoeffer haben, und vor allem seine unglaubliche Wirkung auf unsere Kirche heute konnten sie aber nicht zerstören. Die Aufführung in der St.Ulrich-Kirche erinnert an Dietrich Bonhoeffer. Mit seinem unbestechlichen Gefühl für Recht und Unrecht und seinem Mut zu Entscheidungen, die ihm selbst unbequem waren, wurde der Pfarrer aus Deutschland zu einem Hoffnungsträger. Gesine Keller erzählt die Biographie eines furchtlosen und mutigen Mannes, der seine aufrechte Haltung auch im Angesicht des Todes nicht verlor. In der Kirche gibt es Theater, und wir werden ganz gewiss in den Bann gezogen, wenn wir Dietrich Bonhoeffer auf diese Weise begegnen können! Der Eintritt ist frei, über Ihre Spende am Ausgang freut sich unsere Kirchengemeinde. Vor allem freuen wir aber über viele Besucherinnen und Besucher!

 

Ökumenische Hospiz-und Sitzwachengruppe

Die ökumenische Arbeitsgemeinschaft Hospiz Schwäbisch Gmünd bietet kostenlos einen Kurs zur Sterbebegleitung an.Ein Info-Abend findet dazu am 06.03.2015, 19.30 Uhr statt, der genaue Ort wird noch bekanntgegeben. Auch unsere Hospizgruppe sucht schon lange interessierte Personen, die für die Begleitung Schwerkranker oder sterbender Menschen bereit wären. Ein ausführlicher Artikel erschien am 16.1.2015 im Amtsblatt. Rückfragen sind auch unter: Tel.07173/4678 Sabine Linke möglich.

 

EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE HEUBACH MIT BARGAU UND LAUTERN

GOTTESDIENSTE UND VERANSTALTUNGEN

Sonntag, 25. Januar – Letzter Sonntag nach Epiphanias

10.00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst zur Bibelwoche in der St.-Ulrich-Kirche (Pfarrerin Löffler-Adam/Pfarrer Bischoff)
10.00 Uhr Ökumenische Kinderkirche in Lautern, Dorfhaus

Montag, 26. Januar

19.30 Uhr Ökumenische Bibelwoche Thema: Galater 2, 1-10: Zur Rede gestellt (Schwester Emelina/Rosemarie Scherrüble)

Dienstag, 27. Januar

11.15 Uhr Andacht, Pflegeheim Haus Kielwein (Pfarrerin Löffler-Adam)
Ab 19.00 Uhr Posaunenchorprobe, Gemeindehaus

Mittwoch, 28. Januar

9.00 Uhr Evangelische Erwachsenenbildung, Gemeindehaus
14.00 Uhr Konfirmandenkurs Gruppe Heubach/Süd
14.15 Uhr Konfirmandenkurs Gruppe Heubach/Nord
19.30 Uhr Ökumenische Bibelwoche Thema: Galater 3, 1-18: Vom Fluch befreit (Pfarrer Thomas Adam)

Donnerstag, 29. Januar

16.30 Uhr Jugendband, Klotzbachstr. 31

 

Neu: Winterspielplatz im evangelischen Gemeindehaus

Immer donnerstags von 15-17 Uhr öffnet das Gemeindehaus in der Klotzbachstraße seine Türen und lädt alle Kinder von 0-12, Eltern und Großeltern zum Spielen und Verweilen ein. Es gibt einen großen Spielteppich, einen Maltisch, Kaffee und Kuchen und für größere Kinder natürlich den Tischkicker.Dieses Angebot findet von 29. Januar-12. März 2015 statt.

 

EVANGELISCHE ERWACHSENENBILDUNGFrauen treffen sich … am Mittwoch, 28. Januar, um 9 Uhr im Gemeindehaus, Klotzbachstraße 35, zum Thema: Christa Wolf – die große im Westen verehrte Schriftstellerin der DDR. Nach der Wiedervereinigung wurde ihr Werk kontrovers diskutiert. Ein Unkostenbeitrag von 4,- Euro wird erbeten. Es wird herzlich eingeladen

 

 

 

 

Kindergarten Regenbogen beim „ Lebendigen Advent“

Der „ Lebendige Advent“ und ein Auftritt bei der Weihnachtsfeier im „Haus Hohgarten“

Lebendiger Advent 2014Der Kindergarten „Regenbogen“ in Heubach nahm auch in diesem Jahr das Angebot wahr, beim „Lebendigen Advent“ dabei zu sein. Der Engel als Überbringer der frohen Botschaft stand dabei im Mittelpunkt.
Zunächst gab es durch die Bläser eine musikalische Einstimmung mit dem Lied: “Wir sagen Euch an den lieben Advent“. Hierauf begrüßte eine Erzieherin die zahlreich erschienenen Gäste.

Den Bläsern – dem Ehepaar Gugel und Frau Wahl mit ihren drei Kindern – galt ein besonderer Dank, da sie dem Kindergarten als ehemalige Eltern und Kinder über Jahre hinweg engagiert die Treue halten. Nach den Ausführungen wurden alle Besucher eingeladen, in ein Engellied mit einzustimmen. Ein Engelstänzchen, aufgeführt von den Kindergartenkindern, sowie eine Engelsgeschichte, vorgetragen von einer Erzieherin, sorgten für weitere Stimmungsmomente.

Unter den Bläserklängen und dem Austeilen von Naturwollengeln als Begleiter für alle Gäste, sowie einem Schlussgebet von einer Erzieherin, wurden alle in eine besinnliche Vorweihnachtszeit entlassen.
Schon kurz nach diesem stimmungsvollen Abend folgte der Kindergarten der Einladung vom Förderverein Altenhilfe, im „Haus Hohgarten“ die Adventsfeier zu bereichern. Mit einem kleinen Programm, in dem der Engeltanz nicht fehlte, erwärmten die Kinder auch hier die Herzen.

Gemeindebrief Blick zu Weihnachten

2013-12-16 Schulgottesdienst

2013-12-16 Schulgottesdienst

Er ist wieder da! Aktuell und liebevoll zusammengestellt: Der neue Blick zu Weihnachten ist hier als download verfügbar. Schauen Sie rein!

Die evangelische Kirche und ihr Geld

Die evangelische Kirche und das Geld

Faltblatt der EKD bietet Informationen zu viel diskutierten Fragen

Kirchenkreis. Die Kirche und das Geld – ein Thema, das für viele Missverständnisse, teilweise polemische Diskussionen und letzten Endes auch für den Verlust zahlreicher Mitglieder sorgt. Eine neue Brisanz hat das Thema nicht nur durch das Fehlverhalten des Bischofs von Limburg bekommen, sondern auch durch eine Gesetzesänderung, die die Banken dazu verpflichtet, den Kirchensteueranteil auf Kapitalerträge direkt an die Finanzämter abzuführen. In unterschiedlichen Schreiben haben die Geldinstitute ihre Kundinnen und Kunden auf das neue Verfahren hingewiesen und damit eine Austrittswelle provoziert. Auch aufgrund der teilweise kryptischen Formulierung dieser Schreiben vermuteten Bankkunden eine zusätzliche Belastung und traten aus der evangelischen Kirche aus – obwohl lediglich das Verfahren der Steuererhebung verändert wurde, nicht aber die Höhe der Beiträge oder die Bemessungsgrundlage.

Um Klarheit in die Diskussion zu bringen, hat das Kirchenamt der EKD jetzt ein Faltblatt herausgegeben, das gut verständlich Antworten auf viele Fragen rund ums Thema „Kirche und Geld“ gibt und gängige Vorurteile entkräftet. Pfarrämter und Kirchenvorstände können das Faltblatt kostenfrei anfordern und sollten es vorhalten, um für die Diskussion mit Kritikern gerüstet zu sein.

Das Faltblatt „Die evangelische Kirche und das Geld. Wo es herkommt. Wo es hingeht.“ ist zu bekommen beim Kirchenamt der EKD, Herrenhäuser Straße 12, 30419 Hannover, Telefon 0511 – 27 96-0, info@ekd.de.  Weitere Informationen sind unter www.kirchenfinanzen.de zu finden.

Faltblatt als Download:

Kennen Sie Lothar Zidorn?

Wenn nicht, dann können Sie entweder in die Handweberei nach Waiblingen fahren und ihn an seinem Arbe2014-05-26 Teppich an Ort und Stelleitsplatz besuchen oder Sie kommen wieder einmal in unsere St.-Ulrich-Kirche. Dort li2014-05-26 Lothar Ziedorn am Arbeitsplatz 01egt nämlich ein Teppich vor dem Altar, den Herr Zidorn für die Kirchengemeinde Heubach gewoben hat. Wunderschön ist er geworden und ersetzt das in die Jahre gekommene Vorgängermodell.

Übrigens: In der Handweberei können auch Sie einkaufen: Neben Teppichen nach Wunsch finden Sie Geflitztes, Handtücher, Taschen und anderes mehr. Gerne beraten Sie Andrea Ebner oder Michael Krugh.

 

Remstal Werkstätten der Diakonie Stetten e.V.
Oppenländerstr.37, 71332 Waiblingen
Fon: 07151/9531-4450 Fax -4425
handweberei@diakonie-stetten.de
http://www.remstal-werkstaetten.de/Handwebwaren.4399.0.html

Öffnungszeiten
Montag – Freitag  10:00 – 11:30 Uhr
und 12.30 – 15.30 Uhr
und nach telefonischer Vereinbarung

Sitzen in der Stille

Immer mehr Menschen spüren, dass sie sich erschöpfen im „zu viel“, „zu schnell“, „zu laut“ des Alltags.

Verordnete oder selbstauferlegte Programme zur Erholung erhöhen den Druck, auch das noch zu schaffen.

In den christlichen Kirchen gibt es eine alte Tradition, Kraft zu schöpfen—in der Stille.

Was jeder für sich tun kann, vertieft sich im gemeinsamen Schweigen.

Künftig gibt es jeden Monat, am zweiten Freitag, um 19 Uhr in der St.-Ulrichkirche das Angebot des „Sitzens in der Stille“. Ausnahme: im August ist kein „Sitzen in der Stille.“

Sie müssen nichts mitbringen außer warmer und bequemer Kleidung.

Wir sitzen auf Stühlen. Nach dem Beginn „Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.“ wird ein biblischer Text gelesen. Danach schweigen wir 15 Minuten. Nach einem Gong besteht die Möglichkeit, schweigend eine Runde im Kreis zu gehen, anschließend wird erneut 15 Minuten geschwiegen.

Nach einem weiteren Gong bitten wir um Gottes Segen und gehen schweigend auseinander.

Es ist nicht notwendig, jedes Mal teilzunehmen. Sie sind jederzeit herzlich willkommen.

Pfarrer Thomas Adam

Fjorde und Stabkirchen in Norwegen

Einladung zur Studienreise vom 02.-10.08.2015 in die Welt der Fjorde und Stabkirchen nach Norwegen

Gruppenleitung: Pfarrer Thomas Adam

Pfarrer Thomas Adam

Die Studienreise startet in Stuttgart mit einem Flug nach Oslo. Besucht und besichtigt werden u.a. die Hauptstadt Oslo mit Vigelandpark, Wikingermuseum und Holmenkollen, die Hardangervidda mit Stabkirche in Torpo, Hardangerfjord mit Steindalsfossen, Hansestadt Bergen mit Besuch der Holzvilla Troldhaugen, wo der norwegische Komponist Edvard Grieg seinen Lebensabend verbrachte. In Bergen zwei Übernachtungen mit Besichtigung der Stabkirche von Fantoft. Anschließend Hotelbezug für zwei Nächte in Bergen, der zweitgrößten Stadt Norwegens. Von dort geht’s

Mit der Bergenbahn geht es nach Myrdal, dort besteigen Sie die legendäre Flambahn. Unterwegs haben Sie Aussicht über das Beeindruckendste, was es an norwegischer Gebirgsnatur gibt. Die Reise führt weiter mit dem Boot aus dem Aurlandsfjord hinaus in den Nærøyfjord, dem schmalsten Fjord. Auf der Fahrt nach Hall am Sognefjord entlang nach Sogndal Besuch der reich beschnitzten Stabkirche und der romanischen Steinkirche von Hopperstad. Fahrt am malerischen Innvikfjord entlang zum Geirangerfjord mit herrlicher Panoramablick (wetterabhängig) vom 1.495 m hohen Berg Dalsnibba auf Fjell und Fjord. Nach einer kurvenreichen Fahrt hinunter nach Geiranger unternehmen wir einen Schiffsausflug auf dem Geirangerfjord. Auf dem Weg nach Trondheim Besuch der Stabkirche in Lom aus dem 12. Jh. In Trondheim: Besichtigung des Nidarosdoms, Krönungsstätte Norwegens mit dem Grab des hl. Olav, Besuch im Bischofspalast, wo die Kronjuwelen zu sehen sind. Von dort geht es bereits wieder über Amsterdam mit dem Flugzeug nach Stuttgart.

Die Leistungen umfassen u.a.:

Flughafentransfers, Übernachtungen in ***-***Hotels, Halbpension, Fähr- und Boots- u. Bahnfahrten lt. Programm, , alle Eintrittsgelder, deutschsprachige und landeskundige Reiseleitung

Programmänderungen aus technischen Gründen vorbehalten.

Voraussichtliche Kosten 2410 EUR, Einzelzimmerzuschlag: 420 EUR.

Eine detaillierte Reisebeschreibung und weitere Informationen zu den Konditionen finden Sie unter der Rubrik “Wo wir uns treffen” im Untermenü “Studienfahrt Norwegen 2015″ oder Sie folgen diesem Link.

Bei Interesse, Fragen zum genaueren Programm oder Reservierungswunsch wenden Sie sich an Pf. Thomas Adam, Hauptstr. 46, Tel. 07173 6009 oder adam@kirche-heubach.de