Termine

 

ÖKUMENISCHE NACHRICHTEN

Ökumenisches Friedensgebet

Am Freitag, 17. Januar, um 19 Uhr ist ökumenisches Friedensgebet in der St. Bernhard-Kirche. Wir laden hierzu herzlich ein.

 

Ökumenische Bibelwoche 2020

Vergesst nicht…“ – Zugänge zum 5. Buch Mose

Diesmal führt uns die Bibelwoche in die hebräische Bibel – in das 5. Buch Mose, auch „Deuteronomium“ genannt. Wer dieses Buch liest, wird hineingenommen in eine lange Geschichte des Glaubens, der sich im alten Israel in vielen Umbrüchen und Krisen

bewähren musste. Unter dem Motto „Vergesst nicht“ geht es um die Wurzeln, die tragen

und die Identität schaffen. In all dem wird Gottes Nähe und Begleitung und das sichtbar,

was Mut und Kraft verleiht für den Weg ins Unbekannte.

Die Worte und Erzählungen des Deuteronomiums schärfen den Blick für das Wesentliche und helfen, fokussiert zu sein und gute Entscheidungen zu treffen.

An vier Abenden, die gemeinsam für den Distrikt und die Seelsorgeeinheit Rosenstein angeboten werden, lesen wir in einem unbekannten Buch der Bibel, das eine Anleitung

Gottes zum Leben ist. Dabei werden wir Gottes Ziel mit uns und mit seiner Welt

entdecken: „Damit ihr lebt!“

Montag, 27.01.2020, 19.30 Uhr, Heubach Karlstr. 5, Begegnungsstätte im kath. Gemeindehaus

Thema: 5. Mose 8: Dankbarkeit, Rosemarie Scherrüble

Mittwoch, 29.01.2020, 19.30 Uhr, Mögglingen, Hauptstraße 75, Christuskirche

Thema: 5. Mose 31,1-13; 34,1-12: Gott zieht voran, Pfarrerin Ulrike Haas 

Dienstag, 04.02.2020, 19.30 Uhr, Mögglingen, Hauptstraße 75, Christuskirche

Thema: 5. Mose 7, 1-10, 28, 45-57: Segen und Fluch, Pastoralreferentin Daniela Kriegisch

Donnerstag, 06.02.2020, 19.30 Uhr, Heubach, Karlstr. 5, Begegnungsstätte im kath. Gemeindehaus

Thema: 5. Mose 10, 17-19; 15,1-15; Mitmenschlichkeit, Pfarrer Thomas Adam

Außerdem laden wir zum ökumenischen Gottesdienst zum Auftakt der Bibelwoche ein:

Ökumenischer Gottesdienst, Sonntag, 26.01.2020, 10.30 Uhr, Heubach, St. Bernhard-Kirche, Gemeindereferent Patrick Grazer und Pfarrerin Sabine Löffler-Adam

 

EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE HEUBACH MIT BARGAU UND LAUTERN

GOTTESDIENSTE UND VERANSTALTUNGEN

Freitag, 17. Januar

15.00 Uhr Gitarrenkreis, Dietrich-Bonhoeffer-Haus
19.00 Uhr ökumenisches Friedensgebet in der St. Bernhard-Kirche

Sonntag, 19. Januar – 2. Sonntag nach Epiphanias

9.00 Uhr Gottesdienst in Lautern im Dorfhaus, 1. Stock (Pfarrer Spieth)
10.00 Uhr Gottesdienst in der St.-Ulrich-Kirche (Pfarrer Spieth).

 

Dienstag, 21. Januar

11.15 Uhr Andacht, Pflegeheim Haus Kielwein (Pfarrerin Löffler-Adam)
Ab 19.00 Uhr Posaunenchorprobe, Gemeindehaus

Mittwoch, 22. Januar

9.00 Uhr Evangelische Erwachsenenbildung, Dietrich-Bonhoeffer-Haus
14.40 Uhr Konfirmandenkurs Gruppe Heubach/Süd
15.30 Uhr Konfirmandenkurs Gruppe Heubach/Nord
17.30 Uhr Jungschar, Gemeindehaus
19.30 Uhr Chor der St.-Ulrich-Kirche, Dietrich-Bonhoeffer-Haus

Donnerstag, 23. Januar

15.00 Uhr Winterspielplatz, Gemeindehaus

 

EVANGELISCHE ERWACHSENENBILDUNG

Frauen treffen sich … am Mittwoch, 22. Januar, um 9 Uhr im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Hohenneuffenstraße 8, zum Thema: Medikamente richtig anwenden. Referent ist Apotheker Martin Knödler. Es wird herzlich eingeladen.

 

 

Gottesdienst zur Einführung des neuen Kirchengemeinderats

In einem festlichen Gottesdienst am 6. Januar führte Pfarrer Thomas Adam das neugewählte Gremium des Kirchengemeinderats ein und verpflichtete die 11 Mitglieder für den neuen Abschnitt ihrer Tätigkeit. Er ermutigte sie dazu, nicht im Klein-Klein des Alltags stecken zu bleiben, sondern in ihrem Wirken vor Augen zu haben, wie Gottes Freundlichkeit anderen Menschen aufleuchtet. Mit Dank- und Segensworten wurden die ausscheidenden Mitglieder des Gremiums Ilona Bauer, Sabine Engert, Thilo Gras, Horst Ortwein, Thomas Rabus und Dr. Rolf Sinz verabschiedet.

 

Sternstundenkino in Heubach– „„Mein Blind Date mit dem Leben“

Bereits zur guten Tradition geworden in Heubach ist das „Sternstundenkino“ mit einem besonderen Film im Rahmen der Sternstundengottesdienste. Am Sonntag, 26. Januar um 19 Uhr ist es wieder soweit: in der St. Ulrich – Kirche wird der Film „Mein Blind Date mit dem Leben“ gezeigt. Sali träumt davon, nach dem Abitur eine Ausbildung in einem Luxushotel zu machen. Doch dann verschlechtert sich sein Sehvermögen innerhalb kürzester Zeit dramatisch, dass er nur noch eine Sehkraft von fünf Prozent hat. Er will sich dadurch jedoch nicht von irgendetwas abhalten lassen, besteht sein Abitur und fängt an, sich zu bewerben. Weil er eine Absage nach der anderen erhält, beschließt er, seine Behinderung zu verschweigen. Mit seiner Schwester übt er, wie er in Gesprächen Blickkontakt zu seinen Gesprächspartnern hält und wie er sich durch seinen Tastsinn und sein Gehör orientieren kann. Mit Erfolg: Beim Einstellungsgespräch in einem Münchner Nobelhotel bemerkt niemand, was los ist. Sali erhält die Ausbildungsstelle. Mit Fantasie und der Unterstützung einiger Kollegen, die ihm früher oder später auf die Schliche kommen, stellt er sich Tag für Tag neuen Herausforderungen: Wie richtet man, ohne als Quasiblinder aufzufallen, ein Zimmer her, wie schneidet man die Mortadella, wie mixt man einen Drink?

Als Sali sich verliebt, führt ihn sein Versteckspiel an gefährliche Grenzen und irgendwann bricht sein Lügengerüst zusammen. Nun muss er lernen, mit seiner Behinderung zu leben. Der Eintritt zum Film ist frei

 

 

.

Es ströme aber das Recht wie Wasser und die Gerechtigkeit wie ein nie versiegender Bach.“ (Amos 5,24)

Einwurf des Evangelischen Kirchenbezirks Schwäbisch Gmünd in aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen

Mit großer Sorge nehmen wir die aktuelle gesellschaftliche Situation wahr.

Wir beobachten gefährliche Tendenzen:

  • Meinungsunterschiede werden zu Gegensätzen verschärft und Verbindendes wird zerrissen.
  • Die Sprache im Umgang miteinander wird roher und rücksichtsloser.
  • Politische Thesen werden bewusst provokant formuliert und anschließend halbherzig zurückgenommen.
  • Für allgemeine gesellschaftliche Probleme werden z.B. allein Flüchtlinge verantwortlich gemacht.

Wir sind darüber hinaus zutiefst beunruhigt über die selbstherrlichen und nationalistischen Entwicklungen weltweit.

Als Christinnen und Christen leben wir in großer Freiheit. Deshalb … weiter


Krankheits- und Urlaubsvertretungen gesucht

Die Evangelische Kirchengemeinde Heubach sucht für ihre Kindergärten Spatzennest und Regenbogen Krankheits- und Urlaubsvertretungen. Die Vergütung erfolgt nach § 3 Nr. 26 EStG, bzw. Minijob. Die Zugehörigkeit zur Evangelischen Kirche oder einer Kirche der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) wird vorausgesetzt.

Weitere Informationen erhalten Sie über die Evangelische Kirchenpflege, Ingeborg Enßle-Stoppa, Hauptstr. 46 in 73540 Heubach. Tel.: 07173 – 929919 Mail: Kirchenpflege@kirche-heubach.de


 

Sitzen in der Stille

Immer mehr Menschen spüren, dass sie sich erschöpfen im „zu viel“, „zu schnell“, „zu laut“ des Alltags.

Verordnete oder selbstauferlegte Programme zur Erholung erhöhen den Druck, auch das noch zu schaffen.

In den christlichen Kirchen gibt es eine alte Tradition, Kraft zu schöpfen –  in der Stille.

Was jeder für sich allein tun kann, vertieft sich im gemeinsamen Schweigen.

Seit Jahren gibt es jeden Monat, an jedem zweiten und vierten Freitag im Monat, um 19 Uhr in der St.-Ulrich-Kirche das Angebot des „Sitzens in der Stille“. Ausnahme: im August ist kein „Sitzen in der Stille.“

Sie müssen nichts mitbringen außer warmer und bequemer Kleidung.

Wir sitzen auf Stühlen. Nach dem Beginn „Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.“ wird ein biblischer Text gelesen. Danach schweigen wir 15 Minuten. Nach einem Gong besteht die Möglichkeit, schweigend eine Runde im Kreis zu gehen, anschließend wird erneut 15 Minuten geschwiegen.

Nach einem weiteren Gong bitten wir um Gottes Segen und gehen wieder auseinander.

Es ist nicht notwendig, jedes Mal teilzunehmen. Sie sind jederzeit herzlich willkommen.

Pfarrer Thomas Adam