Abendmahl

Wir feiern Abendmahl in der Regel am ersten Sonntag des Monats im Hauptgottesdienst in Heubach sowie an den Festtagen wie Gründonnerstag, Karfreitag, am Christfest, am Vorabend der Konfirmationen, am Schluss der KU3-Einheit „Abendmahl“. Bitte beachten Sie, dass es – z.B. wegen Erntedank – auch zu Verschiebungen kommen kann.

Hausabendmahlsfeiern werden auf Wunsch hin gerne angeboten.

Wie feiern wir Abendmahl?

Die Kirchengemeinde hat festgelegt, dass bei jedem Abendmahl Einzelkelche, wahlweise mit Wein oder Traubensaft, verwendet werden. An Gründonnerstag verwenden wir den Gemeinschaftskelch.

Warum feiern wir das Abendmahl?

Beim Abendmahl werden die Christen zum Altar in der Kirche zu Brot und Wein eingeladen.

Die Pfarrerin oder der Pfarrer deutet mit Worten aus der Bibel das Brot als Leib, den Wein als Blut Jesu Christi. Christen verstehen das Abendmahl nicht als gewöhnliche Mahlzeit, sondern als Zeichen Gottes. Das Essen und Trinken hat eine besondere Bedeutung.

Mit der Feier des Abendmahls erinnern sich die Christen daran, dass Jesus für alle Menschen gestorben und auferstanden ist. Beim Austeilen des Brotes sagt der Geistliche deshalb: „Christi Leib, für Dich gegeben“, und beim Reichen des Weines: „Christi Blut, für Dich vergossen“. Durch dieses Zeichen verzeiht Gott die Schuld der Menschen und eröffnet das Leben in der Gemeinschaft mit Christus.

Die Christen erinnern sich beim Abendmahl außerdem an die Feier des letzten Essens Jesu mit seinen Jüngern. Sie denken daran, wie Jesus nach seinem letzten Abendmahl verhaftet und am nächsten Tag am Kreuz hingerichtet wurde.

Zeichen der Gemeinschaft

Das Abendmahl ist ferner ein Zeichen der Gemeinschaft der Christen. Es ist üblich, sich nach dem Essen und Trinken zu dem Entlasswort die Hand zu reichen.

Die Einsetzungsworte

Die Pfarrerin oder der Pfarrer spricht zu Beginn der Feier die im Neuen Testament überlieferten Einsetzungsworte zum Abendmahl:

Der Herr Jesus in der Nacht, da er verraten ward und mit seinen Jüngern zu Tische saß, nahm das Brot, sagte Dank und brach’s, gab’s seinen Jüngern und sprach: Nehmet hin und esset; das ist mein Leib, der für euch gegeben wird. Das tut zu meinem Gedächtnis.

Desgleichen nach dem Mahl nahm er den Kelch, sagte Dank, gab ihnen den und sprach: Trinket alle daraus; das ist mein Blut des Neuen Bundes, das für euch und für viele vergossen wird zur Vergebung der Sünden. Das tut zu meinem Gedächtnis.

Wer darf teilnehmen?

Am Abendmahl teilnehmen darf, wer getauft ist und im christlichen Glauben unterwiesen worden ist. Daher erfolgt die erstmalige Einladung in der Regel mit der Konfirmation. Kinder, die im Rahmen des KU3-Unterrichts über die Bedeutung des Abendmahls unterrichtet wurden, können teilnehmen, wenn Eltern oder andere Erwachsene sie begleiten. Auch Christen anderer Konfessionen sind im Namen Jesu Christi herzlich eingeladen.

 

Comments are closed.